20.05.2013

Lücken im Radwegenetz schließen, konkrete Planung vorlegen

Bild: Radwegkonzept KTFraktion
SPD-Kreistagsfraktion stellt Antrag zu Radwegen im Landkreis
Mit dem Radl von Laufen nach Bad Reichenhall: passend zum Thema Radwegenetz im Berchtesgadener Land kam der SPD-Kreisvorsitzende Roman Niederberger zum Gespräch mit der Kreistagsfraktion mit dem Fahrrad zum Gasthaus „Poststube“. „Geradelt bin ich allerdings nur von Laufen nach Freilassing, danach ging es mit dem Zug weiter“, gab der SPD-Landtagskandidat zu. Die Auflistung der bestehenden Lücken im Radwegenetz und ein konkreter Zeitplan für den Ausbau waren Forderungen, die er mit der SPD-Kreistagsfraktion besprach. Der Fraktionsvorsitzende Hans Metzenleitner kündigte an, dazu einen Antrag in den Kreistag einzubringen.

„Nach einer sehr aktiven Phase hat es in den letzten Jahren einen Stillstand bei der Fortentwicklung des Radwegenetzes gegeben“, stellte die Bischofswieser Kreisrätin Eva Berger in ihrer Einleitung zu der Besprechung fest. Zwar beschäftige sich jetzt eine Arbeitsgruppe mit der grundlegenden Überarbeitung der Beschilderung bestehender Radwege im Landkreis und auch der vor kurzem präsentierte Premium-Radweg von Laufen bis zum Königssee sei ein Schritt nach vorn. „Aber es gibt noch viele Lücken im Netz, die dringend geschlossen werden müssen“, stellte die Kreisrätin fest. Als Beispiele führt sie die Verbindung zwischen Bischofswiesen und Hallthurm und die fehlenden Radwege in der Ramsau an.

„Gute Absichten und Ankündigungen gibt es in der regionalen Verkehrspolitik sehr häufig. Konkrete Zielsetzungen und nachvollziehbare Strategien bleiben derzeit leider Mangelware“, ergänzte der verkehrspolitische Sprecher der Kreistagsfraktion und 3. Bürgermeister von Berchtesgaden Bartl Mittner, der selbst passionierterer Radfahrer ist. Besonders im südlichen Landkreis gebe es noch Nachholbedarf bei den Radwegen und so manche gefährliche Stelle. Die gebührenfreie Beförderung von Fahrrädern mit der BerchtesgadenerLandBahn sei zwar ein wichtiger Baustein für nachhaltige Mobilität. „Aber auch Radlfahrer würden von barrierefreien Bahnhöfen im Landkreis profitieren, die wir seit langem fordern“, machte der Fraktionsvorsitzende Hans Metzenleitner deutlich.

Roman Niederberger kam in diesem Zusammenhang auf das Thema E-Mobilität zu sprechen. „Während der große Durchbruch bei den Kfz noch auf sich warten lässt, steigt die Zahl der E-Fahrräder auch in unserem Landkreis immer weiter an. Alle Verkehrsuntersuchungen belegen den großen Anteil kurzer Strecken bei den täglichen Autofahrten. Also gibt es hier ein echtes Potential für den Umstieg aufs Rad und damit zur Entlastung unseres Straßennetzes und der Anwohner“, meinte der SPD-Landtagskandidat.

Um für den heimischen Radverkehr für Rückenwind zu sorgen, stellt die SPD-Fraktion nun einen Antrag im Kreistag, in dem unter anderem eine Aufstellung der bestehenden Lücken im Radwegenetz, ein konkreter Zeitplan für deren Beseitigung und die Einplanung von Haushaltsmitteln dafür gefordert wird.


Foto:
Die SPD-Kreistagsfraktion studiert gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden den Radwegeplan für das Berchtesgadener Land (von links nach rechts):
Eva Berger, Walter Parma, Roman Niederberger, Hans Metzenleitner, Bartl Mittner


Radwege Kreistagsfraktion Hans Metzenleitner Roman Niederberger 

zurück

Dr. Bärbel Kofler

Dr. Bärbel Kofler
Unsere Bundestagsabgeordnete - für Sie in Berlin!

Dr. Herbert Kränzlein

Dr. Herbert Kränzlein
Unser Landtagsabgeordneter - für Sie in München!

Maria Noichl

Maria Noichl
Unsere Europaabgeordnete - Für Sie in Brüssel!

SPD-Kreisverband Berchtesgadener Land

SPD-Kreisverband Berchtesgadener Land

Mitglied werden

Mitglied werden
Kontakt